Kaum war er eingetroffen, bildete sich sofort eine lange Schlange am Eiswagen. Geduldig warteten die Kinder, bis sie dran waren. Sicher ein Drittel der an die 200 Gäste waren Kinder, und sie gaben dem diesjährigen Grillfest der Initiative „Pfeddersheim heißt willkommen!“ seine besondere Note. Sie hatten ihre Schulfreunde und Lehrerinnen eingeladen und so dazu beigetragen, dass das Fest richtiggehend „gemischt“ war. Noch nie hatten so viele Alteingesessene und geflüchtete Familien, die nun teilweise schon im dritten Jahr in Pfeddersheim wohnen, zusammen gefeiert. Für Grillfleisch und Salate, gefüllte Teigtaschen und Fladenbrot hatten syrische und deutsche Frauen und Männer gleichermaßen gesorgt. „Wir wachsen zusammen und können das zusammen“, lautete der Kommentar eines der Organisatoren, „schöner könnte es nicht sein, und das müssten alle mal sehen!“ Eis, Hüpfburg, Schwungtuch und nicht zuletzt die Pfrimm machten den Kindern bei strahlendem Wetter Spaß. Die Erwachsenen genossen das große Büffet, plauderten und zogen hie und da an der Wasserpfeife und versuchten sich nach einem kräftigen Mokka an einem Tänzchen zu orientalischen Klängen. Es war das dritte Fest dieser Art an der Pfeddersheimer Grillhütte, erinnerten sich Sven Steiner und Bruno Behr vom Organisationsteam und die Resonanz war so groß wie noch nie. Beim ersten Mal ging´s darum, das Fest nach dem Ramadan groß und mit Freunden zu feiern, da es vielen der geflüchteten Familien nicht möglich war, Gäste in ihre engen Wohnverhältnisse einzuladen. So feierte man draußen und mit den deutschen Freunden gemeinsam. Beim zweiten großen Fest sollte der Dank an alle Helferinnen und Helfer, die sich für die Geflüchteten engagierten, im Vordergrund stehen. Und diesmal – fröhlich gucken Rosel und Bernhard Keitel in die Runde: „ja diesmal ist es einfach ein ausgelassenes, fröhliches Fest unter Freunden!“ Pfarrerin Erika Mohri ergänzt: „Wir bearbeiten ja das ganze Jahr über genügend Probleme. Da müssen wir wenigstens einmal im Jahr feiern!“ Dieses Fest, gefördert vom Flüchtlingsfonds von Evangelischer Kirche und Diakonie, zeigt drei Jahre nach dem großen Willkommen nun, wie „Miteinander“ sein kann.

phw237phw217

phw276phw143

phw188

PHOTO 2019 06 18 13 21 58

Seit Beginn dieses Jahres leitet und lenkt Frau Claudia Beyer die Geschicke des evangelischen Kindergartens Pfeddersheim. So bat sie bei ihrer Einstellung darum erst einmal bei uns ankommen zu dürfen, um sich in ihre neuen Aufgaben einzuarbeiten.
Am 07. April 2019 war es dann so weit: Frau Beyer wurde als neue Kindergartenleitung im sonntäglichen Gottesdienst offiziell in ihr neues Amt in unserer Kirchengemeinde eingeführt. Begleitet wurde sie dabei auf ganz liebevolle Weise von ihren Kolleginnen und von den Kindergartenkindern, die ihr mit dem Lied „Ich schenk dir einen Regenbogen“ all ihre guten Wünsche und Geschenke überbrachten. Dazu passend war auch der Altarraum besonders geschmückt und verlieh diesem Gottesdienst einen sehr feierlichen Rahmen.
Getragen durch die symbolisch ausgesprochene Unterstützung durch die Kirchengemeinde, den Kirchenvorstand, das Team der Kolleginnen und die Elternschaft der Kindergartenkinder wünschen wir Frau Beyer von Herzen viel Kraft, Mut und Gottes Segen für ihre Tätigkeit in unserer Kirchengemeinde.
Sichtlich gerührt bedankte sich Frau Beyer für die herzliche Begrüßung und das entgegengebrachte Vertrauen.

repaircafe

Die Kirchengemeinde heißt das „Repair Café Worms“ herzlich Willkommen im Gemeindehaus am Samstag den 14. September 2019 von 14.00-17.00 Uhr

Die Bewahrung der Schöpfung ist ein wichtiges Anliegen von Gottes guter Schöpfung. Verantwortungsvolle Kirchengemeinden treten ein für eine gesellschaftliche Entwicklung, die sozial gerecht und ökologisch verträglich ist. Ebenso für nachhaltiges und gerechtes Wirtschaften, fairer Handel, Umwelt- und Klimaschutz sowie ein verantwortlicher Umgang mit den Ressourcen der Natur. Die Kirchengemeinde Pfeddersheim ist froh einen praktischen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten. Als das Repair Café nach einem Ort in Pfeddersheim suchte um das monatliche Event durchführen zu können freute sich der Kirchenvorstand über diese Anfrage, denn hier wird besonders die „Nachhaltigkeit“ und der Umgang mit den begrenzten Ressourcen unserer Erde gelebt.
Sie kennen das bestimmt auch, wenn auf einmal das Licht einer Stehlampe ausgeht und es nicht an der Glühbirne liegt. Oder auf einmal der Staubsauger nicht mehr funktioniert, das Waffeleisen oder der Wasserkocher ihren „Geist“ aufgeben, der altmodische Kassettenrecorder oder der Schallplattenspieler sich nicht mehr rührt oder der Computerbildschirm nicht mehr funktioniert, ganz zu schweigen vom Smartphone. Guter Rat ist meist der: „Wegwerfen, neues Gerät kaufen“, was dann meist auch getan wird. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des „Repair Café“ sind ausgesprochene Tüftler, die versuchen diese Geräte wieder in Gang zu bringen. Meist sind es nur einfache Fehler, um die Geräte wieder funktionsfähig zu machen. Das Repair Café beschreibt seine Aufgabe so:

Ein Repair Café ist eine Veranstaltungen, bei der defekte Alltagsgegenstände in angenehmer Atmosphäre gemeinschaftlich repariert werden. Elektrische und mechanische Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, aber auch Textilien, Fahrräder, Spielzeuge und viele andere Dinge. Repair Cafés sind nichtkommerzielle Veranstaltungen, deren Ziel es ist, die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern zu verlängern und dadurch Müll zu vermeiden, Ressourcen zu sparen und nachhaltige Lebensweisen in der Praxis zu erproben. Interessierte und TüftlerInnen können dort Erfahrungen austauschen und eine gute Zeit miteinander verbringen. Daher sind Kaffee und Kuchen ebenso wichtiger Bestandteil wie Schraubenzieher und Lötkolben. Gemeinsam reparieren heißt nicht „kostenloser Reparatur-Service“, sondern gemeinschaftlich organisierte Hilfe zur Selbsthilfe. Getragen wird die Veranstaltung von ehrenamtlich engagierten Helfern und ReparaturexpertInnen, die ihr Wissen und Können freiwillig und unentgeltlich zur Verfügung stellen.

Das Repaircafé findet statt am Samstag den 14. September 2019 von 14.00-17.00 Uhr
im evangelischen Gemeindehaus.
Weitere Infos können Sie der Homepage entnehmen www.repaircafe-worms.de, oder den Ansprechpartner Herrn Max Voß kontaktieren. Telefon: 06241/5007162, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Kirchengemeinde freut sich auf ihren Besuch!

WGT 2019 K 02

Der Weltgebetstag wird nun schon seit vielen Jahren in unserer Gemeinde gefeiert. Auch dieses Jahr feierten wir ihn am 01. März gemeinsam im evangelischen Gemeindehaus. Dieses mal wurde der Gottesdienst von Frauen aus Slowenien vorbereitet. Jedes Jahr gestaltet ein anderes Land den Gottesdienst nach seinen Traditionen. Dieser wird dann in mehr als 120 Ländern am ersten Freitag im März gefeiert. Wie jedes Jahr wurde der Gottesdienst zum Gebetstag von der ökumenischen Frauengruppe organisiert und präsentiert. Diese besteht aus mehreren evangelischen und katholischen Frauen, die ab Januar den Gottesdienst wöchentlich vorbereiten. Der Gottesdienst selbst fand dann mit der Unterstützung von Pfarrerin Kunzmann und Vikarin Lina Neeb statt.

Ab 17:00 Uhr fand zuerst eine informative Präsentation zum Land Slowenien statt. Besonderer Bezug wurde dabei auf die schöne Natur des Landes genommen. Somit war man auf den anschließenden Gottesdienst um 18:00 Uhr bestens vorbereitet. Jede Frau der ökumenischen Frauengruppe übernahm einen Teil des Gottesdienstes. Dadurch entstand ein durchweg schöner Gottesdienst. Im Anschluss zum Gottesdienst konnte man sich bei einem ökumenischen Miteinander noch austauschen und die kulinarischen Vielfalten des Landes kosten.

webseite presse logo farbe copyright wgt ev
Der nächste Weltgebetstag kommt aus Simbabwe und wird am 06. März 2020 gefeiert.

Kleidersammlung der Ev. Kirchengemeinde Worms-Pfeddersheim
Datum: 22.05.2018
zwischen 09.00 und 15.00 Uhr
Abgabestelle: Am Bus Lutherstraße 8

Empfänger:  nieder ramstadt


Wir sammeln:

  • Jede Art tragfähiger Kleidung für Kinder + Erwachsene
  • Bett-, Haushalts- und Leibwäsche
  • Lederwaren, Schuhe (paarweise gebunden)

Die Spenden werden im Second-Hand-Shop der Nieder-Ramstädter Diakonie verkauft. Der Erlös kommt den verschiedenen Bereichen der Nider-Ramstädter Diakonie zugute.

13. April - Kindertag zu Ostern
Ihr wollt mehr über Ostern erfahren? Dann ist der Kindertag zu Ostern genau richtig für Euch!
Wir werden an diesem Tag basteln, backen und werkeln, alles rund um das Thema Ostern.
Alter: Kinder ab 5 Jahren
Ort: Evang. Gemeindehaus Pfeddersheim, Lutherstr. 8, 67551 Worms
Uhrzeit: 14.00 - 18.00 Uhr
Mitbringen: Strapazierfähige Kleider und Schuhe, Zwischendurchmahlzeit, Schere, Stifte, Kleber
Anmeldung: (06247) 99 18 700 oder (06247) 235
Kosten: Nach Selbsteinschätzung, zwischen 2,- € und 5,-

Kindertag zu Ostern Kibita

24.-27. April: Pfeddersheimer Umweltwoche
Für alle, die sich mit dem Thema Umwelt/Umweltschutz beschäftigen wollen. Dieses Jahr beschäftigen wir uns mit der Pfrimm.
Vielseitig ist das Workshopangebot wie Bootbaugrugruppe, Backshop, Handwerk-und Bastelgruppe. Außerdem werden wir am Freitag einen Ausflug unternehmen zur Pfrimmquelle nach Sippersfeld. Infos zu den Uhrzeiten gibt es am 1. Tag!
Am Samstag gibt es ein gemeinsames Mittagessen mit anschließender Umweltandacht und der Präsentation der Ergebnisse, wozu auch Eltern, Verwandte und Freunde herzlich eingeladen sind.
Alter: Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren
Ort: Evang. Gemeindehaus, Lutherstr. 8
Uhrzeiten:14.00-18.00 Uhr, Samstag: 10.00-16.00 Uhr
Anmeldung: (06247) 99 18 700 oder (06247) 235
Kosten: Nach Selbsteinschätzung zwischen 6,00 und 12,00 €

NEEB Lina
Die evangelische Kirchengemeinde heißt ihre neue Vikarin, Frau Lina Neeb, sehr herzlich willkommen. Ihre Ausbildungszeit in Pfeddersheim begann mit ihrer feierlichen Einführung im Gottesdienst am Sonntag, den 9.9.18. Nun wird sie zunächst ein Schulpraktikum an der Paternusschule absolvieren und daneben ihren Schwerpunkt im Gottesdienst-Geschehen haben. Neben den Ausbildungswochen im Predigerseminar Herborn lernt sie, in der Gemeinde nach und nach alle pfarramtlichen Tätigkeiten auszuführen. Die Ausbildungszeit geht insgesamt zwei Jahre und wird durch ihre Lehrpfarrerin Almut Kunzmann begleitet.

Verabschiedung Buehrmann
Vikarin Vanessa Bührmann wurde im Gottesdienst am 1.7.18 von ihrer Lehrpfarrerin Almut Kunzmann nach zweijähriger Ausbildungszeit aus der evangelischen Kirchengemeinde Pfeddersheim verabschiedet. Schon am nächsten Tag begann sie ihr Spezialpraktikum in Wittenberg. Als fertig ausgebildete Pfarrerin wird sie im Januar 2019 ihre erste eigene Pfarrstelle in Rheindürkheim übernehmen.
Die evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim wünscht ihr alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg und dankt für ihr Engagement während der Ausbildungszeit.
Pfrin. Almut Kunzmann

Pfarrerinnen und Pfarrer können alle 10 Jahre für ein Vierteljahr für eine Studienzeit vom Dienst befreit werden. Pfarrerin Mohri wird in den Monaten Juni-Juli-August im Rahmen einer solchen Studienzeit über das Thema „Von der Möglichkeit und Unmöglichkeit des Interreligiösen Gebets“ arbeiten. Während dieser Monate ist sie von ihren üblichen Dienstaufgaben freigestellt. Ab 4. September wird sie wieder regulär im Dienst sein.

Der neue Konfi-Kurs beginnt.
Los geht´s am Dienstag, 29. Mai, von 16 bis 17.30 Uhr, mit einer gemeinsamen ersten Konfi-Stunde, in der ganzen großen Gruppe, im Evangelischen Gemeindehaus.
Ebenfalls am 29. Mai, 19 Uhr: Elternabend.
Zweite Konfistunde: 5. Juni, 16 Uhr bis 17.30 Uhr, Gesamtgruppe.
Drittens Konfi-Rallye zum Kennenlernen der Gemeinde: Dienstag 12. Juni, 16 Uhr bis 18 Uhr, Gesamtgruppe.
Vierte Konfistunde: 19. Juni, 16 Uhr bis 17.30 Uhr; Auswertung der Rallye, Gruppeneinteilung und Besteigen des Kirchturms.
Och, und dann sind schon wieder Sommerferien!
Nach den Ferien geht´s weiter am 7. August, in den jeweiligen Gruppen.
Die offizielle Begrüßung unserer neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden findet statt beim Gottesdienst am Trullo (open-air), am 16. September.
Eltern und Familien und Patinnen und Paten sind herzlich eingeladen! Im Anschluss gibt´s Kaffee und Kuchen und Sekt und Deftiges.
Pfrin Dr. Erika Mohri

Taufgd Pfingsten 2018 01 Taufgd Pfingsten 2018 02

Am Pfingstmontag (21.05.2018) feierte die evangelische Kirchengemeinde einen ganz besonderen Gottesdienst.
Unter freiem Himmel und bei herrlichem Sonnenschein lud Pfarrerin Almut Kunzmann dazu ein gemeinsam die Ausschüttung des Heiligen Geistes und somit die Geburtsstunde der Kirche an Pfingsten zu feiern. Im Mittelpunkt stand die Taufe von Tamara Alexandra Kaiser, Lio Schillo und Phillip Brendel, dessen Eltern an diesem Tag ihren Hochzeitstag feierten. Begleitet von dem Rauschen der Blätter und fröhlichem Vogelgezwitscher wurden die drei Täuflinge in die christliche Glaubensgemeinschaft aufgenommen.
Daneben durfte auch der Hund von Kirchenvorsteherin Daniela Bleise an seinem zweiten Geburtstag ausnahmsweise dem Gottesdienst beiwohnen und hat bei den Fürbitten seine ganz persönliche Gottesdienst-Feuertaufe absolviert. Die gestellten Bankreihen unter den Bäumen des Kirchplatzes reichten gerade aus, um den zahlreichen Gottesdienstbesuchern ein schattiges Plätzchen zu sichern, damit sie in gewohnter Geborgenheit den ganz besonderen Charme und die außergewöhnliche Atmosphäre dieses Gottesdienstes genießen konnten. Eine sehr eindrucksvolle Aufmerksamkeit für jeden Besucher stellte die auf Papier gedruckte Friedenstaube dar, die unter der Überschrift „Gott spricht“ einen aufgedruckten Spruch enthielt, sodass jeder den Friedensgedanken mit nach Hause nehmen und in seinem persönlichen Umfeld weitergeben konnte. Musikalisch, mit modernen Liedern begleitete Organist Udo Stegmann diese lebendige und zugleich gesellige Veranstaltung auf dem Keyboard, das neben Frau Kunzmann dank der Unterstützung von Veranstaltungstechnik db sound ‘n‘ light (Jonas Bauer) bis in die letzten Reihen gut zu hören war.
Daniela Bleise

Konfirmanden 2018 01
Konfirmanden 2018 02


Fotos: Stefan Weißmann

Vierzig Mädchen und Jungen wurden am 6. Mai (Sonntag Rogate) und 13. Mai (Sonntag Exaudi) bei uns konfirmiert. Nach einem Jahr Konfirmationsunterricht wurden die Jugendlichen nun selbst gefragt, ob sie zu ihrer Taufe und zu ihrem christlichen Glauben stehen.  Das ist die eine Seite der Konfirmation: Die Bestätigung der Taufe. Die andere Seite ist die Bekräftigung und Stärkung, so Pfarrerin Erika Mohri im feierlichen Konfirmationsgottesdienst:  „Mit Eurer Konfirmation wollen wir, die Konfirmierten der Gemeinde, Euch stärken für Euren Lebensweg als Christinnen und Christen. Mit seinem Segen will Gott Euch stark machen für Eure Verantwortung und für Euer Leben.“
Pfrin Dr. Erika Mohri

20180423 212410

Am 23.4.2018 fand im Gemeindehaus der ev. Gemeinde Pfeddersheim die erste gemeinsame Sitzung der evangelischen Jugend und der Mitglieder des Kirchenvorstandes statt. Nach einer Vorstellungsrunde erfolgte die Bearbeitung verschiedener Themenbereiche des Gemeindelebens, wie Musik, Öffentlichkeitsarbeit und Gottesdienstgestaltung in Gruppenarbeit. Hier waren vor allem die Jugendlichen gefragt. Offen und engagiert trugen sie ihre Wünsche und Vorstellungen vor. In lockeren Gesprächen war bereits in den Gruppen der Austausch zwischen den Generationen gewünscht und gegeben. Die Ergebnisse wurden am Ende zusammengetragen und für die Weiterarbeit aufbereitet. Das Fazit der Sitzung war eindeutig:
Wünsche und Vorstellungen der Jugendlichen wurden für die Mitglieder des KV transparent und ein beginnendes Netzwerken der beiden Gruppen fand statt. Die Stimmung während der Sitzung wurde als offen, wertschätzend und konstruktiv erlebt. Die Pizza, spendiert von der Gemeinde, war gut und trug mit Sicherheit zum lockeren Arbeitsklima bei. Für Anfang 2019 wird eine Wiederholung geplant, um die Ergebnisse nachzuhalten und neue Impulse oder Veränderungen zeitig aufnehmen zu können.
Ingrid Mollnar

„Singet!“ übersetzte Vikarin Vanessa Bührmann zu Beginn des Gottesdienstes die Bezeichnung „Cantate“ für Sonntag, den 29.4.2018 und machte ernst mit dieser Aufforderung, die sich auch im Wochenspruch spiegelte: „Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder!“ In Anlehnung an die eine Woche zuvor stattgefundene Sitzung mit den Jugendlichen der Gemeinde, rief sie die Anwesenden zum Zusammenrücken auf. Das hatten sich die Jugendlichen gewünscht und darauf hingewiesen, dass das gemeinsame Singen leichter fallen würde und das Gemeinschaftsgefühl während des Gottesdienstes besser sei.
Für den Gottesdienst standen 10 Lieder aus dem neu erschienen EG plus an der Liedertafel. Am Donnerstag zuvor von einigen Gemeindemitgliedern bereits geübt und begleitet von Gunter Weigand am Klavier und Vanessa Bührmann auf dem Cajon, bereitete das Singen der meist eingängigen Lieder des Ergänzungsbandes den Anwesenden hörbar Freude.
„Gott hat einen Traum“, merkte Vanessa Bührmann an. „Auf hebräisch heißt dieser Traum „Shalom“ – doch es ist mehr als „Frieden“. Es ist das Miteinander der Schöpfung und Gott.“ Wie in einem Liedblatt, so Bührmann, müsse dieses „Shalom“ mit Leben gefüllt werden. Mit Beamer und Leinwand ausgestattet, zeigte sie eine Filmsequenz zu einem Flashmob in Nürnberg aus dem Jahr 2014. Hier wurde das gemeinschaftsstiftende Element der Musik sichtbar. Vor der Nürnberger Lorenzkirche hatten sich nach und nach die Mitglieder des Hans-Sachs-Chors und der Philharmonie Nürnberg versammelt. Aus anfänglich einfach gespielter Flötenmelodie entstand zum Schluss ein orchestral begleiteter Chorgesang mit Ensemble und hinzugekommenen Passanten. In die während der Filmvorführung entstandene freudvoll friedliche Stimmung hinein, leitete Vanessa Bührmann über ins Lied Nr. 75 des EG plus „Da berühren sich Himmel und Erde“ mit den Worten: „Ich habe einen Traum von der Schöpfung im Shalom. Von der Schöpfung im Miteinander. Vom Miteinander, das schwingt, wie eine Melodie. Diese Melodie trägt mein Leben.“
Es war ein gelungenerer Gottesdienst mit neuen Elementen; modern und dennoch für alle Anwesenden jeglicher Altersgruppe eine Bereicherung.
Ingrid Mollnar